Informationsmaterialien zu erblichem Brust- und Eierstockkrebs

0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Informationsmaterialien zu erblichem Brust- und Eierstockkrebs

In dieser Umfrage sind wir daran interessiert, wie Sie sich zu medizinischen Themen informieren und wie Sie ganz speziell das Informationsangebot zu erblichem Brust- und Eierstockkrebs wahrnehmen. Dazu bitten wir Sie im Verlauf der Umfrage, ein Lesebeispiel aus einer geplanten Informationsbroschüre zu lesen und zu bewerten.

Warum bitten wir Sie, an dieser Umfrage teilzunehmen?

Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs an der Uniklinik Köln und dem BRCA-Netzwerk e.V. - Hilfe bei fam. Krebserkrankungen Informationsmaterialien zum Thema erblicher Brust- und Eierstockkrebs. Die Materialien sollen zur ersten Information dienen und sich auch an Leser mit geringem Vorwissen zum Thema richten. Zudem sollen als mögliche Betroffene sowohl Frauen als auch Männer angesprochen werden. Die Materialien sollen sich an folgende Zielgruppen richten:

  • Patientinnen mit erblichem Brust- oder Eierstockkrebs
  • Patienten mit erblichem Brustkrebs
  • Betroffene mit einer bestätigten Genmutation
  • Angehörige mit Verdacht auf erblichen Brust- und Eierstockkrebs in der Familie

Als direkt oder indirekt Betroffene haben Sie ein Gespür für die wichtigsten Fragen zu diesem Thema. Daher möchten wir Sie bitten, uns zu unterstützen: Anhand der Umfrage-Ergebnisse möchten wir die Informationsmaterialien auf die Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten und Angehörigen abstimmen. Das Ziel ist, über mögliche familiäre Hintergründe und genetische Ursachen von Brust- und Eierstockkrebs aufzuklären. Wir möchten Betroffene über ihre Vorsorge- und Therapieoptionen informieren, um ihnen eine optimale Versorgung zu ermöglichen und ihnen das Wissen für eigene Entscheidungen mitgeben. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Für weitere Fragen und Rückmeldungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
E-Mail: sekretariat-kid@dkfz-heidelberg.de  (Betreff: "iPAAC-Umfrage")

Verantwortlich:  
Dr. med. Susanne Weg-Remers
Deutsches Krebsforschungszentrum – DKFZ
Krebsinformationsdienst
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Über die Befragung

Zum Ausfüllen des Fragebogens benötigen Sie etwa 20 bis 25 Minuten.

Für die Befragung werden Sie zu Limesurvey weitergeleitet. Dabei handelt es sich um ein Computer-Programm, das im Deutschen Krebsforschungszentrum zur Durchführung von Umfragen genutzt wird. Sie werden zu Beginn der Umfrage gebeten, den allgemeinen Datenschutzhinweisen von Limesurvey zuzustimmen.

Diese Umfrage ist anonym. Es werden personenbezogene Daten abgefragt, die jedoch keine Rückschlüsse auf Ihre Identität zulassen. Die Umfrage ist zudem freiwillig, durch Nichtteilnahme entstehen Ihnen keinerlei Nachteile. Sie können Fragen auch unbeantwortet lassen.

Die Durchführung der Umfrage erfolgt nach Freigabe durch den Datenschutz des DKFZ.

Durch die Beantwortung des Fragebogens willigen Sie unter diesen genannten Voraussetzungen ein, an der Befragung teilzunehmen. Sie haben das Recht, diese Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen zu widerrufen, indem Sie die Beantwortung durch Anklicken von „Umfrage verlassen und löschen“ abbrechen. Da die Daten anonym erhoben werden, ist ein nachträglicher Widerruf Ihrer Einwilligung nicht mehr möglich, nachdem Sie am Ende des Fragebogens durch Anklicken des Feldes „Absenden“ die Daten an uns abgeschickt haben.

Um zur Umfrage in Limesurvey weitergleitet zu werden, klicken Sie bitte unten auf Weiter.

Hinweis: Die Daten werden innerhalb des DKFZ erfasst und ausgewertet. Die Ergebnisse verbleiben bis zum Ende der Umfrage im DKFZ Heidelberg. Eine Gesamtauswertung wird veröffentlicht.

In dieser Umfrage sind 24 Fragen enthalten.